fbpx
elearning illustration

Prinzipien zur Gestaltung der Lernmaterialien – Teil II

August 17th, 2020 Posted by Allgemein 0 thoughts on “Prinzipien zur Gestaltung der Lernmaterialien – Teil II”

In unserem letzten Blogbeitrag haben wir bereits über einige Prinzipien zur Aufbereitung der Lernmedien gesprochen, damit die äußere kognitive Belastung der Lernenden vermindert wird. Im zweiten Beitrag beschäftigen wir uns damit, wie wir die mentalen Prozesse unserer Lernenden unterstützen können. Wir beziehen uns dabei auf die 12 Multimediaprinzipien von R. E. Mayer. Wir haben die Prinzipien für dich so aufbereitet, damit du weißt wie du diese Prinzipien bei der Gestaltung der Lernkärtchen, nutzen kannst.

Die Smartlearning App verwendet Lernkärtchen, auf denen die Lernmaterialien mit multimedialen Inhalten aufbereitet werden können und sollen. Damit dies entsprechend der Lernpsychologie für die Lernenden angemessen ist, werden wir einige Punkte und Beispiele dazu nennen.

 

Prinzipien zur Unterstützung wesentlicher mentaler Prozesse bei der Gestaltung von online Lernmaterialien

  1. Segmentierungsprinzip
    Na logisch, dass die Lerneinheiten aufgeteilt werden müssen, oder? Nicht immer. Es ist für den Lernprozess essenziell, dass die Lerninhalte auf kleine Bestandteile aufgeteilt werden. Bei uns funktioniert das mithilfe unserer Lernkärtchen sehr gut. Man muss darauf achten, dass sie nicht zu überfüllt sind und unsere Lernenden überfordern und demotivieren. Es empfiehlt sich daher, schon vor der Erstellung der Lernkärtchen einen Plan zu erstellen mit den kleinen Lern-Häppchen. Auch die Kurse selbst sollest du in angemessene Größe bringen, damit die Lernenden flott eine Einheit bearbeiten und abschließen können.

 

  1. Prinzip des Vorwissens
    Der Lernerfolg steigt, wenn du vor der direkten Bearbeitung der Lernmaterialien die wesentlichsten Begriffe und Konzepte erklärst. Somit bringst du den Lernenden langsam ins Thema und der Lerneffekt steigt. Man kann auch in unserer App für den Einstieg ins Thema, zuerst eine Einführung als eigenen Kurs vorbereiten.

 

  1. Modalitätsprinzip
    Wenn du eine Abbildung verwendest, sollst du statt einem erklärenden Text besser einen gesprochenen Text anbieten. Dieses Prinzip hat nichts mit der Vorbereitung und Aufbereitung zu tun, sondern wird von unserer App direkt unterstützt. Alexa, Siri und OK Google können dem Lernenden den Text vorlesen, während der Lernende sich rein auf die Grafik konzentrieren kann.

 

Das waren drei Tipps wie die mentalen Abläufe unserer Lernenden positiv beeinflusst werden können und die du bei der Erstellung der Lernkärtchen beachten solltest. Im nächsten und letzten Beitrag zu dieser Reihe beschäftigen wir uns mit der Förderung generative Prozesse.